Wanderkirche

Bernd K.Veranstaltungen

Die Wanderkirche

 

| Ein Projekt der Hoffnungskirche Wittenberg |


Mehrmals im Jahr organisieren wir in den Kirchen der umliegenden Dörfer in Zusammenarbeit mit den zuständigen Pfarrern ökumenische Gottesdienste. Dazu laden wir die Menschen des Ortes persönlich in ihre Kirche ein. Denn wir möchten, dass die Bewohner der Dörfer die Möglichkeit haben, Gott „vor Ort“ kennen zu lernen.

Wanderkirche „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat“ in Wörblitz

Am 26.04.2015, 16.00 Uhr fand in der Wörblitzer Kirche ein besonderer Gottesdienst statt. „Wanderkirche“ nennen die Akteure um Pastorin Brigitte Neumeister aus der Gegend rund um Wittenberg diese besondere Veranstaltung. Ich als Pfarrer vor Ort und unsere Kirchenmusikerin Cornelia Gebauer, wir waren gespannt, was uns erwarten würde. Bei einem gemeinsamen Vorbereitungstreffen wurde schnell klar, dass die Jahreslosung „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat“ aus dem Römerbrief, Kapitel 15, Vers 7 das Thema des Gottesdienstes sein sollte. Ein Anspiel, eine Predigt, frische, moderne Lieder und ein kleiner Imbiss im Anschluss waren geplant. Eine kleine Gruppe von Menschen zog im Vorfeld des Gottesdienstes durch das Dorf und lud Menschen ganz persönlich zu diesem Gottesdienst ein.

Am 26.04. dann waren alle zur Stelle und frohen Mutes. Ungefähr 50 Menschen waren zum Gottesdienst gekommen – für Wörblitzer Verhältnisse eine große Zahl. Schon von Beginn an, konnte man spüren, dass durch die frischen Lieder und die freundliche, offene Art der Organisatoren eine ganz besondere Stimmung im Gotteshaus aufkam. Gitarre, Keyboard und rhythmisches Klatschen aller zeigten, dass sich die ganze Gottesdienstgemeinde schnell von diesem besonderen Lob Gottes mitnehmen ließ. Das Anspiel, das anhand menschlicher Schicksale zeigte, was es heißt, angenommen zu sein, von Gott und von den Menschen, war sehr authentisch und regte sehr zum Nachdenken an. Sowohl das Anspiel als auch die Predigt wurden nicht von hauptamtlichen „Kirchenmenschen“ gestaltet, sondern von ehrenamtlichen Kirchenmitgliedern. Das war ein ganz besonderes Erlebnis. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür!
Nach dem Gottesdienst wurde bei einem kleinen Imbiss noch lange geredet und dieser schöne, lebensnahe und bewegende Gottesdienst ausgewertet.
Wir sagen ganz herzlich Danke für diesen Nachmittag. Er hat uns berührt und viele neue Impulse gegeben, wie Gemeindeleben noch lebendiger werden kann.

Pfr. Matthias Kopischke

Fotos: M. Kwast, R. Mielke


Diesen Beitrag teilen