Taufe an der Elbe 2016

Micheline FasbenderVeranstaltungen

Taufe und Tauffest

 

| am Bootshaus an der Elbe | am 28. August 2016


Bei wunderbarem Sonnenschein und ca. 32 Grad im Schatten konnten wir auch in diesem Jahr wieder einen Taufgottesdienst feiern. Margrit Kwast begrüßte uns mit herzlichen Worten. Unser Gemeindeleiter Bernd Kwast brachte seine Freude zum Ausdruck, dass wir Menschen auf das Bekenntnis ihres Glaubens taufen dürfen.
Nachdem die versammelte Gemeinde den Herrn mit Gesang gelobt hatte, wurde Matthäus 28,19 gelesen: „Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ Der „Missionsbefehl“ zog sich inhaltlich durch den gesamten Gottesdienst.
Bevor unsere Täuflinge den ersehnten Schritt gehen konnten, interpretierte unsere Pastorin Brigitte Neumeister das Apostolische Glaubensbekenntnis. Menschen suchen alles Mögliche, doch wahre Erlösung finden sie nur in Jesus Christus. Deshalb spielt das Glaubensbekenntnis eine zentrale Rolle, es enthält die wichtigsten Inhalte unseres Glaubens.
Auch nach der Taufe hilft es, „dran zu bleiben“, immer wieder zum Kern des Glaubens zu finden.
Die Gemeinde sang noch einige Lieder, die sich unsere Täuflinge ausgesucht hatten. Danach tauften unsere Pastorin und ihr Helfer Sieglinde Brietzke, Sandra Liehr, Dirk Nelson, Hossein Dinashi Niay und Ingo Rabe unter Applaus der Gemeinde in der Elbe.

„Auch nach der Taufe hilft es, „dran zu bleiben“, immer wieder zum Kern des Glaubens zu finden.“

Nach einer Lobpreiszeit wurden die Täuflinge durch Ihre entsprechenden Paten gesegnet. Ich hatte den Eindruck, dass wirklich jedem sein individuell auf ihn passender Segen zugesprochen wurde. Für Hossein zum Beispiel „Herr wir danken Dir, dass er Jesus Christus kennenlernen durfte“, was ja heute und auch in seiner Situation nicht selbstverständlich ist.
Es folgten noch einige Worte unseres Gemeindeleiters zur Mitgliedschaft in der Gemeinde, die durchaus nicht nur für Neulinge wichtig sind. Die Gemeinde ist ein „Freudenverein“ aber auch eine Dienst- und nicht zuletzt eine Leidensgemeinschaft. Ich denke, diese Worte wirken ohne Interpretation.
Eine kleine Überraschung vor dem Abschlusssegen waren die Grußworte unseres ehemaligen Pastors Harold Wild und seiner Frau aus Gemmingen. Mit gemeinsamen Mittagessen und Kaffeetrinken endete der erweiterte Vormittag an der Elbe. Ein herzlicher Dank geht an das Vorbereitungsteam, die Mitwirkenden, die Programmgestalter, die Bäcker und an alle helfenden Hände, die dafür gesorgt haben, dass alle sitzen können, nicht verhungern und ein wenig Schatten hatten. Ein ganz besonderer Dank geht an die Täuflinge, die sich entschieden haben diesen Schritt zu gehen.
Micheline Fasbender

Fotos: M. Kwast, R. Mielke, M. Fasbender


Diesen Beitrag teilen


Über die Autorin

Micheline Fasbender

Kreativer Kopf - Lieblingsszitat: Wir leben mittlerweile so weit jenseits von Eden, wir sind ausgehungert nach Leben, und wir bilden uns ein, dass wir für uns selbst sorgen müssen, so gut es geht, weil keiner sonst es tut. Gott muss unsere Pläne durchkreuzuen, um uns zu retten. (John Eldredge)